Standards und Empfehlungen

Sinn und Zweck der SGAR Standards und Empfehlungen

Die Publikation von Standards und Empfehlungen für die klinische Anästhesie in der Schweiz verfolgt im Kontext von Qualität und Patientensicherheit (s.u.) diese Ziele:

  • Erhalten und stetiges Verbessern der Patientensicherheit. 
  • Festlegen von Qualitätszielen mit Vorschlägen für die nötigen Ausführungsprozesse und die dazugehörigen Ressourcen.
  • Betonung und Förderung von Aus-, Weiter- und Fortbildung in der Anästhesie und in der perioperativen Medizin.
  • Basis zur weiteren Formulierung von spezifischen Standards und Empfehlungen in Spezialgebieten der Anästhesie (pädiatrische, geburtshilfliche, kardiovaskuläre Anästhesie etc.)
  • Hilfestellung im Falle einer medicolegalen oder anderen juristischen Auseinandersetzung. 
  • Vermeidung staatlicher Vorschriften durch proaktive fachspezifische Vorgaben.

Gegen aussen soll dieses Dokument als Hilfsmittel und Schutz zur Wahrung der fachspezifischen Interessen im interdisziplinären, administrativen und ökonomischen Umfeld dienen.

Die Publikation von Standards, Empfehlungen und Leitlinien der SGAR orientiert sich an der "Helsinki-Deklaration zur Patientensicherheit in der Anästhesiologie" der Europäischen Geselschaft für Anästhesiologie ESA von 2010 (Eur J Anaesthesiol 2010; 27: 592-7) unter bewusster Rücksicht auf die spezifischen Verhältnisse der Schweiz.