http://www.sgar-ssar.ch/spezielle-fachbereiche/kommission-fuer-notfallmedizin/

Kommission für Notfallmedizin

Ziel und Zweck der Kommission für Notfallmedizin ist, die Rolle der Anästhesiologie in der Behandlung von lebensbedrohlichen Zuständen sowie den Stellenwert der notfallmedizinischen Kurse in der Weiterbildung der Anästhesisten/-innen zu definieren.

Validierte Notfallkurse sind in der Weiterbildung von Anästhesisten/-innen wichtig, weil wir mögliche Komplikationen einer Anästhesie behandeln müssen. Dies gilt besonders heutzutage, wo wir immer mehr schwerkranke Patienten behandeln. Dann aber auch, weil wir vermehrt vital bedrohte Patienten im OP aufnehmen und weiterbehandeln. Die Ausbildung in Notfallmedizin zu vernachlässigen könnte dazu führen, dass wir solche Fälle behandeln müssten, ohne dass unsere Kompetenz anerkannt wäre – dadurch würden wir der zukünftigen Generation der Anästhesisten keinen Dienst erweisen.

Deswegen empfehlen wir, dass anerkannte Notfallkurse, spricht ACLS, ATLS und PALS in das Weiterbildungscurriculum aufgenommen werden. Umso mehr, weil bei der Behandlung der schweren Notfälle interdisziplinäre Arbeit grossgeschrieben ist und diese Kurse eine gemeinsame Sprache mit den Kollegen anderer Fachdisziplinen ermöglichen.

Aus dem gleichen Grund setzen wir uns auch mit dem Kurs “definitive surgical trauma care” auseinander, der speziell Fortgeschrittene mit Tätigkeit in Traumazentren ansprechen sollte.

Zudem haben wir eine Checkliste der Techniken für den Schockraum sowie einen Katalog der Tätig- und Fertigkeiten für Notfallmediziner während ihrer Anästhesierotation erarbeitet. Diese Dokumente werden demnächst auf der SGAR Website aufgeschaltet.