Verhaltenskodex der Schweizerischen Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation SGAR

Präambel

Jeder Patient hat Anrecht auf eine qualitativ hochstehende und sichere anästhesiologische Behandlung, die Berücksichtigung der eigenen Werte und den Schutz vor Schaden.
Jeder Patient soll die individuell am besten geeignete Anästhesie, Schmerztherapie und, falls nötig, intensivmedizinische Behandlung erhalten. Für Patienten mit schweren Erkrankungen und/oder grossem Eingriffsrisiko sind genügende Ressourcen bereitzustellen.

Allgemeines Verhalten

Gegenüber Patienten, Kollegen und nichtärztlichen Personalgruppen verhalten wir uns kommunikativ, ehrlich, menschlich und wertschätzend.
Im klinischen Alltag und im Dienstbetrieb agieren wir eigenständig und effizient, orientieren uns an einer loyalen Teamarbeit, organisieren unparteiisch und stellen die interdisziplinäre Zusammenarbeit vor Eigeninteressen.

Verhalten im perioperativen Prozess

Der Anästhesiefacharzt ist zusammen mit dem operativ tätigen Kollegen für die umfassende perioperative Betreuung zuständig.
Die anästhesiologische Betreuung geht von der Risikoerfassung und Aufklärung  über zur eigentlichen Anästhesie und endet oft erst nach einer längeren postoperativen Phase mit spezieller Schmerztherapie oder intensivmedizinischen Behandlung.
Anästhesien werden durch Teams von Ärzten und Pflegefachpersonen ausgeführt. Die Leitung  und Verantwortung einer Anästhesie liegt stets bei einem Facharzt für Anästhesiologie.
Der ärztliche Abteilungsleiter delegiert die verschiedenen Aufgaben an seine ärztlichen und pflegerischen Mitarbeiter entsprechend ihrer fachlichen und persönlichen Qualifikation. Er kontrolliert und fördert die Qualität und Effizienz der Arbeiten durch Supervision, Unterstützung und Wertschätzung.
Die einzelnen Mitarbeiter verhalten sich patientenorientiert, teambewusst, kritisch und kritikfähig. Sie nutzen das Weiter- und Fortbildungsangebot und ihr individuelles Entwicklungspotential.

Genehmigung Primärversion an der Generalversammlung vom 5.11.04. Revidierte Fassung 5.2013 KSP/CSP
Genehmigung Vorstand: 9.7.2013

 

Quellen:
A.B. Schnyder, U. Schnyder et al., Verhaltenskodex zur medizinischen und unternehmerischen Verantwortung der Ärzte, Schweizerische Ärztezeitung 2010;91: 39 1516-17
Standards und Empfehlungen SGAR, V 2012: www.sgar-ssar.ch
The Helsinki Declaration on Patient Safety in Anaesthesiology, Eur J of Anaesthesiology 2010; 27: 592-97

Aus redaktionellen Gründen und zugunsten der Lesbarkeit wird im Text die männliche Form für beide Geschlechter verwendet.
Die deutsche Fassung ist Stanmmversion